No. 02

Also ein Wochenende im Harz. Meine Erwartungen waren nach dem letztjährigen Ausflug nach Schirke eher niedrig. Wir erinnern uns kurz zurück: Nach 6 h ermüdigendem Fußmarsch aufgrund einiger unnötiger Umwege auf den Brocken kommt man mitten im Wald an die Weggabelung, nach rechts zeigend ein Schild nach „Sorge“, nach links weißend ein Schild Richtung „Elend“ und geradeaus weiter nach „Schirke“…und man fragt sich wirklich, wo zur Hölle man hier nur gelandet ist… . Daher war ich mehr als geflasht, als wir in unserem zu Hause für dieses Wochenende ankamen. Blankenburg ist wirklich eine Reise wert, erst recht, wenn man so wie 6 Freunde und ich dieses Wochenende logierten. Wann hat man schon mal die Gelegenheit in einem ca. 300 Jahre alten Bauernhaus zu nächtigen und sich an dem wunderschönen Fachwerk in fast jedem Raum den Kopf zu stoßen oder tausende kleine Schätze zu entdecken? Ziemlich selten. Quasi nie. Genauso selten wie man mitten im Haus offenes Feuer machen kann. In einer Küche, die vermutlich schon vor 100 Jahren von dem ganzen Ruß so schwarz wie heute war. Und so habe ich ein Wochenende zwischen Rauch, Stierbier, Maronen, Sonne, Schloss, Fachwerk, Tequila, Feuer, Eintopf und Kaffee hinter mir. Eine Weinbergschnecke , deren Haus links gedreht ist (sehr, sehr selten) heißt leider nicht Bergweinschnecke. Den großen Brand von Chicago hat eine Kuh verursacht, die mit ihremHuftritt eine Laterne umstieß. Und an der Kastanie muss man links fahren. Sonst kommt man nie an.

REVUE DER LETZTEN WOCHE

MONTAG
Die Uni fing an. Ab dem 4. Semester heißt es: Sleep – Eat – do Biochemistry. Wenigstens ehrlich. Das Aquarium wird umgebaut. (WARUM?!) Konsolidierung in Psychologie. Und eigentlich viel zu lange Uni.
DIENSTAG
Wir haben Kittel bekommen. Weiße wundervolle Kittel, nachdem man sich dem prüfenden und kritischem Blick der Wäschereidame stellen musste. Aber, jetzt halten wir sie in den Händen. Und sind offiziel für das Physiologiepraktikum eingeschrieben. Haben mit der Weltrettung weiter gemacht, indem wir dem Uniklinikum unser Blut verkauft haben. Um das Geld im Wunderland auszugeben. Lisa dachte sie stirbt. Aber nicht wegen der Erstickungsgefahr an einem Riesenapfel.
MITTWOCH
Wir sind in der Band und haben ein Foto bekommen. Hallo Chemiepraktikum! Hallo Biochemieseminar. Unsere Freundschaft wird kompliziert.
DONNERSTAG
Inga im FlowFree-Wahn. Zweimal Großeinkauf im NP für Kochabend.
FREITAG
Psychologie war „Woow“ … genauso wie gebatikte Tops! Die GUTE Mensa. Nochmal Großeinkauf für das Semesteranrühren. Die Kassiererin kennt mich jetzt, ich will aber immer noch keine Kundenkarte. … Harz. Ende.

Als ob das hier jemand lesen würde…

Zeit-Online-Quiz vom 14.Oktober 2012: 2/8 Punkte

Advertisements

3 Gedanken zu “No. 02

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s