No. 05 (by Follower No.001)

Scheinbar nimmt uns das 2. SJ mehr mit als wir uns das vorstellen konnten. Und das in der 3. Woche in der außer ein paar prolytischen Chemietestaten doch eigentlich nichts zu befürchten ist.
 
Hier ein bezeichnendes Beispiel Anonymer Herkunft:
 
„Ich kann mir Koma gut vorstellen, ich meine das könnte ich gut.“
(Anm.d.Red.: Koma statt Karma!)

Ich glaube das lasse ich mal so im Raum stehen…
Hoffe einfach die Archäologen die den Server, der das enthält, in 20.000 Jahren aus den Trümmern unserer lang vergangenen Zivilisation ziehen, wissen daraus eine revolutionäre Denkrichtung oder sowas heraus zu lesen.
 
Wenns aber nur darum geht die kalte Zeit zu überbrücken, kann man sich ja auch für die Light-Variante entscheiden und sich einfach in den Winterschlaf verabschieden. Dazu braucht man eigentlich nur ein gutes Fettpolster und die Fähigkeit seinen Stoffwechsel auf ein Minimum zu reduzieren.
2-3 Herzschläge in der Minute, einmal die Stunde atmen und 7°C Körpertemperatur reichen dabei schon, um es sich im gut ausgepolsterten Unterschlupf gemütlich zu machen. Dieser Freund hier versteht sich jedenfalls recht gut darauf…
 

image
 
Da könnte man direkt neidisch werden, wenn morgens halb 8 der Wecker die Melodie von Angry Birds aufspielt, um uns freudig zur Neuroanatomie einzuladen.
 
Nachdem ein freundlicher Halbmarokaner mit dem gleißenden Licht seines Handys eher die Innenseite meines Schädels ausgeleuchtet hat, anstatt bloß einen Pupillenreflex auszulösen, durfte ich mich dann auch gleich am frühen Morgen mit dem Totalverlust meines Visus befassen.
Etliche Tränen und Flimmerbildchen später sollte ich mich dann doch im Kreis der Sehenden wiederfinden, wirklich froh konnte ich aber damit auch nicht sein. Wollte uns doch der nette ältere Herr im weißen Rock auf seine liebenswürdige Südstaatenart erklären Wer und Was und Warum in unseren Mittelhirnen so zu Hause ist.
 
Der weitere beschwerliche Weg führte uns dann an Ruderbooten zwischen Geländerstangen vorbei, die Zitat Max: „Ja echt auf jedem Bild anders aussehen!“
Irgendwie kann man die dann noch mit Geckofüßen mit vielen Falten drunter zum rudern bringen, oder so. Das alles wurde natürlich vollkommen atmenlos vorgetragen und wieder frage ich mich wo er sein Hämoglobin hernimmt, um 45min am Stück zu reden. Ganz ohne Pause und nebenher auch noch umherlaufen… tougher Typ einfach…
 
Derweil wartet Heintje gebannt auf seinen ersten Zauberer-Turm, der ihm zu Ruhm und Ehre und vllt. zu Platz 571.042 in der Weltrangliste des Clash of Clans verhelfen wird.
 
Bleibt uns noch die inzwischen 3. Vorlesung zu unseren kleinen würstchenförmigen Untermietern, die wir vor einigen Jahren mal freundlicherweise bei uns aufgenommen haben.
 
Immerhin konnte Team Passiv-Agressiv (fka passive agressive) beim 11. Quiste, mit großartigen 46 Punkten den Durchschnitt mehr als nur erfüllen. ABOVE AVERAGE!!!

Danke an Follower No.001!

Zeit-Online-Quiz vom 25.Oktober 2012: 4/8 Punkte (Inga:1 – Ich:0)

2 Gedanken zu “No. 05 (by Follower No.001)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s