Lemon-Curd

When life gives you Lemons you might be needing some Lemon-Curd.

Ich bin ja, wie auch schon öfters erwähnt ein wirklich großer Fan von süßen Aufstrichen jeglicher Art (außer Erdnussbutter… damit werde ich einfach nicht so richtig warm). Daher gibt es diesmal ein top Rezept für Lemon-Curd. Und das kann man einfach zu allem essen. Zu Kuchen, in Torten, im Joghurt, zum Müsli, auf Toast oder Brot oder einfach direkt vom Löffel weg. 🙂

Lemon-Curd


Zutaten

  • 3 Bio-Zitronen (wichtig ist, dass die Schale unbehandelt ist!)
  • 75 gr. Butter
  • 200-250 gr. Zucker
  • 3 Eier

Zubereitung

  1. Wir brauchen von den Zitronen den Schalen-Abrieb (kann man aber auch kaufen, ich finde frischen besser) und circa 75 ml Zitronensaft: Also reiben und auspressen.
  2. Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen.
  3. Den Zitronensaft, Zucker und Zitronenabrieb zu der Butter geben und alles gut mit dem Schneebesen verrühren.
  4. Die 3 Eier aufschlagen und miteinander in einem Schüsselchen verquirlen.
  5. Die Eier durch ein feines Sieb mit in den Topf geben. Ab jetzt heißt es ständig bei mittlerer Hitze rühren (am besten mit einem Schneebesen) und das Lemon-Curd nienienie kochen lassen! Die Masse wird nach einiger Zeit dickflüssiger und cremiger. Es sollte mindestens 8-10 Minuten gerührt werden, da rohe Eier verwendet werden und so mögliche Salmonellen abgetötet werden.
  6. In ein Glas abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Ich denke es hält circa 3 Wochen. Wenn es nicht davor schon leer ist. 🙂

Das Rezept ergibt circa 400 ml leckeres Lemon-Curd.

Liebst, Pearodie.

Ein Gedanke zu “Lemon-Curd

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s