Nuss-Ecken oder backen statt lernen. Schon wieder.

Hallihallo ihr Lieben,

Irgendwie ist das schon seit dem ersten Semester so. Je näher die Klausuren rücken desto mehr versuche ich mich vor dem Lernen zu drücken. Sei es mit dem üblichen ‚Aufräumen und putzen, denn das muss man ja machen und ist deshalb voll okay statt lernen‘ oder dem backen von Nervennahrung. Ergänzt sich ja auch gut. Je mehr Nervennahrung ich brauche desto mehr back ich mir. Perfekte Kombi. Eigentlich…. irgendwie nicht. Aber egal. Ich hatte einfach sooo verdammt Lust auf Nussecken. Und wir wissen ja auch, dass Nüsse Hirnnahrung sind. Nicht umsonst heißt es Studentenfutter statt Nussmischung. 🙂

Hier also ein Rezept a’la „Backen statt Lernen“ für

Nuss-Ecken


Zutaten:

Für den Boden:

  • 130 gr. Butter
  • 130 gr. Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 300 gr. Mehl

Für Zwischendrin:

  • ca. 5-6 EL Aprikosenmarmelade

Für den Nussteil:

  • 200 gr. Butter
  • 200 gr. Zucker
  • 1,5 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 400-450 gr. gehackter Nüsse (Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, Cashewkerne, …)
  • 4 EL Wasser

Zubereitung:

  1. Die Zutaten für den Boden zu einem glatten Teig mischen (am Besten erst Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz und Butter zusammenmischen und dann Mehl mit Backpulver dazugeben).
  2. Den Bodenteig auf ein gefettetes Backblech verteilen so dass eine ca. 1cm hohe Bodenplatte entsteht.
  3. Die Aprikosenmarmelade darauf verteilen.
  4. Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz für die Nussmischung im Topf zusammen erhitzen bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  5. Die Nüsse zu der Butter-Zuckermischung in den Topf geben und mit 4 EL Wasser zu einer leckern Nuss-Masse verrühren.
  6. Die Fertige Nuss-Mischung auf dem vorbereiteten Teigboden gleichmäßig verteilen.
  7. Alles bei 175°C O/U für ca.25 im Backofen backen.
  8. Abkühlen lassen und noch warm in kleine Dreiecke schneiden. Nach Belieben noch mit Schokolade verzieren 🙂

Genießen, Daumen für die nächste Klausur drücken und die Nerven füttern.

Liebst, Pearodie

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s