#refugeeswelcome – Balkans Relief

Hallo ihr Lieben!

12188907_482358168617508_3948431005561882121_n

Advent und Weihnachten steht vor der Tür und in den Geschäften und auf den Straßen sieht man eine heile Welt. Aber heute soll es um ein ganz anderes Thema gehen, dass gerade mit dem kommenden Wintermonaten und der Kälte immer wichtiger wird! Es geht um Flüchtlinge, die sich im Moment auf dem Weg nach Europa befinden und dabei die beschwerliche Reise über die Balkanroute auf sich nehmen. Auf ihrem Weg sind sie in den Osteuropäischen Ländern eisigen Temperaturen ausgesetzt und es fehlt sehr oft am Allernötigsten! Eine Freundin aus der Schulzeit hat zusammen mit einer Gruppe junger Menschen unterschiedlichster Nationalitäten Balkans Relief ins Leben gerufen und sie brauchen unsere Hilfe, um die Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, mit lebensnotwendigen Hilfsgütern zu unterstützen und vor Ort zu helfen. In Anbetracht des bevorstehenden Winters wird diese Unterstützung um so nötiger und wichtiger!

Die Grafik zeigt den Flüchtlingsstrom und die Balkanroute. Insgesamt 35702 Menschen, die unsere Hilfe und Unterstützung benötigen! Stand 08.November 2015

Von dem gesammelten Geld sollen so viele Hilfsgüter (Essen, Trinken, Decken, warme und wasserfeste Kleidung, Hygieneartikel, Medikamente,…) wie möglich gekauft werden und an die Menschen, die auf der Balkanroute unterwegs sind, verteilt werden. In den letzten Tagen hat sich ein Mitglied von Balkans Relief in Kroatien, Slowenien und Österreich ein Bild vor Ort gemacht und Kontakte und Eindrücke gesammelt, die in die Planung mit einfließen werden.

Also: Helft mit! Jeder Euro ist ein Stück Hilfe, die den Menschen auf der Flucht das Leben rettet oder erleichtert! Und wenn dafür Weihnachten dieses Jahr kleiner ausfällt, ist das die Sache auf jeden Fall wert, denn im Grunde haben wir doch alle das, auf was es ankommt: Ein Dach über dem Kopf, Menschen die uns lieben und etwas Essbares im Kühlschrank.

Spendet unter 

www.youcaring.com/balkansrelief

Folgt Balkans Relief bei Facebook um auf dem aktuellen Stand zu bleiben, wo euer Geld ankommt und wem ihr helft!

WWW.FACEBOOK.COM/BALKANSRELIEF

Zeitungsartikel: InFranken vom 13.November 2015

Danke für’s Lesen und eure Unterstützung! Antonia

11217537_1023323071053424_4222848735601928757_n

 

Werbeanzeigen

Adventskalender – Lieblingsdinge & Zahlen Free Print

Hallo ihr Lieben,

So langsam komme ich im Supermarkt auch nicht mehr an dem Adventsgebäck vorbei und man muss es wohl akzeptieren: Weihnachten ist schon in knapp 2 Monaten und Dezember ist auch nicht mehr weit hin. Höchste Zeit für mich also, mich um einen Adventskalender zu kümmern! Wie letztes Jahr (schaut mal hier, vielleicht gefallen euch die auch) habe ich dafür wieder Adventskalenderzahlen zum Ausdrucken ‚gebastelt‘. Aber ich bin ehrlich, den gleichen Aufwand, was den Inhalt des Adventskalenders angeht, wie letztes Jahr, werde ich mir diesmal nicht machen. Im letzten Advent hat der Adventskalender quasi die Weihnachtsgeschenke für meinen liebsten Mitbewohner und mich ersetzt und war dementsprechen reich gefüllt. Diesmal wird es ganz klassisch und süß 😊.

Einige Ideen für ein wenig Abwechslung in der Adventskalenderfüllung hab ich mir trotzdem für euch überlegt und hier sind sie!

Adventskalender Ideen Kopie

1 Zeitschrift z.B. Flow // 2 Weihnachtslama Alma von Catmade // 3 Notizbüchlein von Maple Mini // 4 Lippenpflege von Burt’s Bees // 5 Bio Mandel-Creme mit Bourbon Vanille // 6 Cupper Sweet Dreams Tee // 7 Masking-Tape // 8 Postkarte von marga.marina mit lieben Worten // 9 ein kleines Kartenspiel z.B. TeamWork

Ihr wollt den Inhalt selbst basteln?

Hier meine liebsten Do it Yourself-Ideen

  • Untersetzer aus Holzkugeln
  • Weihnachtsschokolade
  • Mouse-Pad aus Filz oder Kork
  • Lemon-Curd
  • Pralinen (ganz einfach: 200 gr. geraspelte weiße Kuvertüre, 1EL Sonnenblumenöl, 100 gr. + ein wenig gemahlene Mandeln oder Kokosraspeln, evtl. 2 EL Likör nach Wahl, z.B. Eierlikör oder Amaretto; alle Zutaten mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten, kleine Mengen abtrennen und zu Pralinenkugeln formen, diese nochmal in gemahlenen Mandeln/Kokosflocken wenden und kühl aufbewahren)

Das sind nur ein paar Ideen, ihr kennt eure Liebsten besser als ich und euch fallen sicher auch tolle Sachen ein!

Adventskalenderzahlen-Freebies

Free PDF for Print

Zahlen rosa // ZAHLEN MINTGRÜN // Zahlen blau

SONY DSC

Erzählt ihr mir eure Adventskalender-ideen?

Liebst, Pearodie.

Verlinkt bei:

From where I stand – ein Rückblick

Ihr Lieben!

Heute will ich euch ein paar Fotos zeigen, die ganz gut zusammenfassen, was ich die letzten Monate erlebt habe und wo ich mich so rum getrieben habe. Also Urlaub, Alltag und Praktikum. Von allem ein bisschen eben. Viel Spaß beim durchschauen! 🙂

Zuerst war ich Ende August mit einer Gruppe Freunde segeln. Dabei ging es in Stavoren (Niederlande) mit unserem gemieteten Segelschiff (der Voorwaarts) los. Durch die Kanale im Inland sind wir auf die Nordsee geschippert und haben die Inseln Schiermonnikoog, Ameland und Terschelling besucht.

Auf den Inseln haben wir alles Mögliche erlebt: Wir sind an Strände spazieren gewesen, haben Hügel erklommen, Pommes gegessen und sind durch schöne Gassen und auf kleinen Wegen geschlendert.

An einem Tag haben wir uns auch Fahrräder gemietet und sind durch die schöne Landschaft von Schiermonnikoog auf die Nordseeseite der Insel gefahren und ins Meer gesprungen. Anschließend sind wir gerade so dem Regen entkommen und haben uns auf dem Schiff bei Kaffee, heißer Schokolade und Kuchen aufgewärmt.

Zurück in Deutschland hieß es aber auch schon wieder: Koffer packen und ab nach Wien! Mein liebster Mitbewohner und ich haben dabei in der wundervollen Wohnung von Sabine übernachten können, die wir via Airbnb gefunden haben. Ein Träumchen sag ich euch! Am liebsten hätte ich die Wohnung gar nicht mehr verlassen, aber wir wollten ja auch Wien erkunden. Und ich muss sagen: Wien ist auf alle Fälle eine Reise wert, egal ob kulinarisch oder der Geschichte und der Sehenswürdigkeiten der Stadt wegen. Es war wirklich wundervoll!

Die Zeit verging wie im Flug und zu Hause angekommen, habe ich die freie Zeit bis zu meiner Famulatur genutzt, um Freunden bei ihren Umzügen zu helfen. Ich hab natürlich einen der besten Jobs erwischt, indem ich auf die Möbel aufpassen dürfte, während die erste Fuhre Möbel bei der neuen Wohnung ausgeladen wurde. Und meine Ikea-Baumeister-Fähigkeiten konnte ich bei Pax auch noch unter Beweis stellen. 🙂

Danach habe ich meine Famulatur auf der Kinderstation begonnen und bin gleich nach 4 Tagen hat mich eine Erkältung erwischt. Während draußen schönstes Herbstwetter war habe ich das Wochenende also mit literweise Gesundheits-Tee und Mummeloutfit im Bett verbracht. Das hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt, aber zum Glück war dieser Zustand nicht von Dauer.

IMG_20150924_175823

Der Feierabend ist ja bekanntlich der schönste Abend und wurde nach meiner Genesung auch gerne ausgekostet, nachdem ich entdeckt hatte, dass ein Donut-Laden in der Stadt aufgemacht hat. Und die drei Wochen vergingen dann am Ende ( auch Dank einer wundervollen lieben Mitfamulantin) wie im Flug. Als Dankeschön wurde für die Station selbstverständlich etwas Leckeres gebacken, und zwar Carrot-Cake-Cookies.

Ende September und Anfang Oktober stand außerdem noch die Hochzeit von meinem großen Bruder an: natürlich mit Polterabend und Konfetti! (Das Waschbecken war ganz schön hartnäckig, wir mussten es dreimal werfen…)

Mit dem Oktober fing für mich die Uni auch wieder an und damit der Alltag. Mit einer neu entdeckten Liebe für Franzbrötchen und momentan ganz schön grauem Wetter. Ich hoffe sehr, dass es bald wieder schöner wird, und wir vielleicht doch noch ein paar Tage vom ‚goldenen Oktober‘ genießen können!

IMG_20151009_074725

Ihr wollt mehr aus meinem Alltag sehen? Besucht mich bei INSTAGRAM! Macht es gut und bis bald!
Liebst, Pearodie.

DIY Kissen bedrucken & Lieblingsdinge

Hallo ihr Lieben!

Schon lange haben sich einige Kissen auf meiner Wish-List angesammelt, leider sind die alle nicht unbedingt für meinen bescheidenen Studentengeldbeutel gemacht. (noch nicht…irgendwann kommt das erste Gehalt und dann…. 😀 ) Falls ihr mir aber mal was Gutes tun wollt oder selber nach schönen Kissen sucht… hier eine kleine schaumkussweiche Auswahl:

Kissen1-3 Nicenicenice // 4 FermLIVING // 5 Fest Amsterdam // 6 Fine little Day // 7 Fine little Day // 8 Fine little Day // 9 Skinny laMinx

Die Low-Budget-Variante oder Kartoffeldruck-Kissen-DIY

Um trotzdem ein bisschen frischen Wind auf die Couch zu bringen, habe ich mich für eine Low-Budget-Variante entschieden. Alles was man dazu braucht sind:

Kissenhüllen (am besten Baumwolle, Canvas oder Leinen, ich habe diese bei H&M-Home bestellt), Textilfarbe, Pinsel, Schneidebrettchen und Messer, Bleistift, Lineal und…Kartoffeln.

Wie Kartoffeldruck funktioniert muss ich sicher nicht nochmal extra erklären, falls doch schreibt einfach ein Kommentar :). Für die Halbkugel-Wimpelketten habe ich einfach Kartoffeln die möglichst rund waren zweimal halbiert und an einer vorgezeichneten Linie entlang gestempelt. Für die Dreiecke habe ich mir einen Kartoffeldreieck-Stempel geschnitten und dann genauso mit vorgezeichneter Linie vor mich hin gestempelt.  Nach dem Trocknen habe ich die Farbe noch wie auf der Verpackung angegeben fixiert und fertig waren diese individuellen  Low-Budget-Kissenhüllen:

Auch Punkte, Striche oder für Weihnachten kleine Bäume sehen sicher toll aus.

wpid-img_20150730_145619.jpg

wpid-img_20150730_145751.jpg

Liebst, Pearodie.