3-Zutaten-Praline oder die einfachste Praline der Welt.

Hallo ihr Lieben!IMG_20151209_095434

Heute gibt es ein Rezept für wirklich einfache Pralinen. Und ich meine : wirklich einfach! Das erste mal ausprobiert habe ich dieses Pralinen-Variation an einem Junggesellinnen-Abschied und wir waren alle total begeistert! Gerade jetzt zu Weihnachten finde ich so eine kleine Praline (oder Trüffel, wie man es auch nennen mag) mal eine schöne Abwechslung auf dem Plätzchenteller. Und noch dazu gibt es viel Variationsmöglichkeit um die kleinen Leckerbissen dem persönlichen Geschmack anzupassen. Die, die ich euch heute vorstelle sind mit gemahlenen Mandeln und Eierlikör. Die Mandeln können aber zum Beispiel auch durch Kokosflocken oder gemahlene Haselnüsse ersetzt werden und der Eierlikör wenn es alkoholfrei für die Kleinen sein soll mit Speiseöl, oder für die Großen durch andere Spirituosen wie Rum oder Amaretto. Viel Spaß beim Ausprobieren und Vernaschen!

IMG_20151209_095706

Zutaten

  • 200 gr. weiße Kuvertüre
  • 150 gr. gemahlene Mandeln (ersetzbar durch gemahlene Haselnüsse, Kokosflocken,…)
  • 1 Schnapsglas voll Eierlikör (ersetzbar durch Speiseöl, Rum, Amaretto,…)
  • 50 gr. gemahlene Mandeln zum Wälzen der Pralinen ( + Vanillezucker, Zimt, Gewürze, etc. zum Aromatisieren der gemahlenen Mandeln für drum rum.)

Und so einfach wird es gemacht:

  1. Die weiße Kuvertüre mit einer Raspel hobeln. Eher eine mittlere Lochgröße wählen, die ganz kleine ist nicht so gut dafür geeignet. Außerdem dauert es dann nicht so lange.IMG_20151209_095751
  2. Schokoraspeln, gemahlene Mandeln und Likör mit den Händen zu einer Kugel verkneten. Nicht zu lange kneten, die Wärme der Hände sorgt dafür, dass die Schokolade leicht schmilzt und sich eine homogene Masse bildet.
  3. Von dem Teig kleine Stücke abnehmen und zu kleinen Kugeln rollen. IMG_20151209_095840
  4. Kugeln noch in gemahlenen Mandeln wälzen und kühl aufbewahren. Oder gleich vernaschen. 🙂IMG_20151209_095600

Liebst, Pearodie.

Blitz-Brownies

Hallo ihr Lieben,

Eine kleine Beichte: Ich backe zwar wirklich gerne, aber Kuchen essen ist manchmal gar nicht so wirklich mein Ding. Dafür aber von meinem liebsten Mitbewohner, der die Leckereien ziemlich gerne als Care-Paket mitnimmt. Und deshalb muss es manchmal schnell gehen. Heute daher ein Ratz-Fatz-Blitz-Rezept für leckere Schokoladen-Brownies:
wpid-img_20151116_140328.jpg

Blitz-Brownies

Zutaten:

  • 100 gr. dunkle Schokolade
  • 100 gr. Butter + etwas für die Form
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 gr. brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 gr. Mehl
  • 20 gr. Kakaopulver
  • 100 ml Sahne
  • eine Hand voll weiße Schokoladentropfen (oder gehackte Schokolade)
  • verschiedene Nüsse, Smarties, gehackte Schokoriegel oder was ihr sonst so in eurer Küche findet

wpid-img_20151116_140713.jpg

Zubereitung:

  1. Die dunkle Schokolade mit der Butter im Wasserbad / in der Mikrowelle schmelzen.
  2. Eier, Vanillezucker, Salz und brauner Zucker mit dem Rührgerät schaumig rühren.
  3. Schokoladen-Butter einrühren.
  4. Mehl und Kakao-Pulver mischen und mit der Sahne abwechselnd zum Teig zugeben.
  5. Weiße Schokoladentropfen unterheben.
  6. Teig in eine viereckige Form geben (vorher einfetten) und mit Nüssen, Smarties, … bestreuen.
  7. Bei 200°C O/U-Hitze / 180°C Umluft für 20-25 Minuten backen.
  8. Und fertig. 🙂 Wer noch mehr Schokolade will, einfach einen mit Kuchenglasur verzieren.

Liebste, Pearodie

 

Dreifache Schokoladen-Muffins

Ihr Lieben!

Heute hab ich ein Rezept für mega leckere Schokoladen-Muffins! Der Anlass, zu dem ich sie gebacken habe, war eine Hochzeit auf der sehr viele Kinder waren, deshalb sind es auf den Fotos Minimuffins mit bunter Dekoration. Aber man kann sie natürlich auch in einer ganz normalen Muffinform backen. 🙂

Dreifache Schokoladen-Muffins

wpid-img_20151009_170559.jpg

Zutaten für circa 12 Stück:

  • 80 gr. Zartbitterschokolade
  • 80 gr. Butter
  • 120 gr. Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier (M)
  • 80 ml Natur-Joghurt 3,5%
  • 80 ml Milch
  • 130 gr. Mehl
  • 15 gr. Kakao-Pulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1/3 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 50 gr. weiße gehackte Schokolade
  • 50 gr. gehackte Vollmilchschokolade
  • Muffinförmchen
  • Eventuell Kuvertüre und bunte Streusel zum Dekorieren

Zubereitung:

  1. Die Zartbitterschokolade zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen und beiseite stellen.
  2. Die Eier mit Zucker, Vanillezucker und einer Prise Salz sehr schaumig schlagen. Dann den Joghurt und die Milch einrühren.
  3. Die flüssige Schokoladen-Butter einrühren.
  4. Das Mehl mit dem Kakao-Pulver, dem Backpulver und dem Natron vermischen und nach und nach in den Teig einrühren.
  5. Zum Schluss noch die gehackte weiße und Vollmilchschokolade unter den Teig heben.
  6. Den Backofen auf 190° O/U-Hitze vorheizen. Die Muffinförmchen zu 3/4 mit dem Schokoladenteig befüllen und die Muffins für 20-25 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Am besten mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob sie durch gebacken sind.
  7. Nach Lust und Laune noch dekorieren.

wpid-img_20151009_170243.jpg

Liebst, Pearodie.

Brownies unter Käsekuchen-Blaubeerdecke

Hallihallo ihr Lieben!

Passend zum Start ins Wochenende gibt’s ein leckeres Rezept für die Nachmittagskaffeepause. Nachdem der letzte Kuchen, den ich gebacken hatte, bei meinem lieben Mitbewohner leider gar nicht ankam (es lag… an den Rosinen. Die Welt mag sich streiten, der Kuchen war auf alle Fälle lecker 😀 ) musste jetzt mal wieder etwas mehr Schokolade her. Also lag nichts näher als Brownies. Und normalerweise backe ich dann meine absoluten Lieblings-Wallnuss-Brownies (Rezept hier), aber weil es die eben so oft gibt, wollte ich mal etwas Neues ausprobieren. Im Supermarkt haben mich die Blaubeeren dann so angelächelt, dass ich mich für eine Brownie-Käsekuchen-Variante entschieden habe, die mit den Blaubeeren sozusagen gekrönt wird. Also alles was das Herz begehrt: schokoladig, cremig und fruchtig. 🙂

Brownies unter Käsekuchen-Blaubeerdecke

wpid-img_20150626_170824.jpg

Für den Brownieteig:

125 gr. Butter, 125 gr. Schokolade Zartbitter, 2 Eier, 150 gr. Zucker, 1 Prise Salz, 1/2 Päckchen Vanillezucker, 75 gr. Mehl, 50 gr. Schokoladentropfen

Zartbitterschokolade klein brechen und zusammen mit der Butter im Wasserbad (oder der Mikrowelle) schmelzen. Die beiden Eier mit Zucker, Vanillezucker und Salz schön cremig schlagen. Anschließend die flüssige Schokoladen-Butter-Mischung dazugeben und einrühren, dann noch das Mehl einarbeiten und zum Schluss die Schokoladentropfen hinzugeben.

wpid-img_20150626_135456.jpg

Für die Käsekuchen-Blaubeer-Decke

1 Ei, 50 gr. Zucker, 1/2 Päckchen Vanillezucker, 250 gr. Frischkäse (Doppelrahmstufe), 100 gr. (frische oder TK) Blau-/Heidelbeeren

Alle Zutaten außer Beeren miteinander verrühren.

wpid-img_20150626_135322.jpg

Den Backofen auf 180°C O/U-Hitze vorheitzen und eine 20x20cm-Form mit Backpapier auslegen (Eine normale Springform geht auch, wenn ihr keine Viereckige Brownie-Form zur Hand habt).

Den Brownieteig gleichmäßig in der Form verteilen, die Käsecreme-Mischung wiederum darauf verteilen (wer möchte kann auch noch kleine Wirbel mit der Gabel rein machen, gibt sicher auch eine schöne Optik) und am Ende noch die Blaubeeren gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Nun noch für 35-40 Minuten in den Backofen, abkühlen lassen und fertig.

wpid-img_20150626_142759.jpg

wpid-img_20150626_170932.jpg

wpid-img_20150626_170722.jpg

wpid-img_20150626_170641.jpg

wpid-img_20150626_170747.jpg

wpid-img_20150626_171140.jpg

 Habt ein schönes Wochenende!

Liebst, Pearodie

 

It’s time for DONUT-PARTY!

Ihr Lieben!

Morgen werde ich in meiner ersten Klausur dieses Semesters hocken und womit hab ich mich heute natürlich beschäftigt? Genau. Donuts backen.

Das Rezept habe ich aus der neuen LeckerBakery, über die ich gestern beim Einkaufen gestolpert bin. Sooo unfassbar viele schöne Leckereien sind in dieser neuen Ausgabe und ich würde am liebsten gerade eins nach dem anderen alles durchbacken.

Weil ich persönlich aber besonders einen Fabel für Donuts habe, habe ich mir richtig doll über die Donut-Rezepte gefreut! Das einzige Problem: Meine Frittier-Angst. Die besteht seit wir im ersten Semester mal gedacht haben, dass wir schnell selber Pommes aus richtigen Kartoffeln machen könnten. Ohne Fritteuse, sondern mit Topf. Das Ende der Geschichte war, dass meine alte Küche noch gefühlt ein halbes Jahr nach Frittenbude gerochen hat und ich mich seitdem nicht mehr an sowas gewagt habe. Heute hab ich es dann aber (wohlgemerkt nach durchforsten mehrere Internetseiten, wie und mit welchem Öl/Fett man am besten frittieren sollte, damit es nicht wieder raucht…) gewagt und mich an das Donut-Rezept gemacht. Und ich muss sagen, ich bin selbst wirklich ein bisschen stolz auf mich, weil sie für den ersten Versuch doch ganz hübsch geworden sind. Und vor allem lecker!

Der Teig für die Donuts ist eigentlich ein einfacher, süßer Hefeteig, der aber gefühlt 5 Stunden (mal im Warmen, mal im kalten Kühlschrank) gehen musste. Und während dieser langen Zeit hab ich dann ein bisschen Handlettering ausprobiert. In der neuen Flow gibt es dafür ein wunderschönes Übungsheft und Tipps. 😉 (Gelernt habe ich natürlich dann auch irgendwann noch ein bisschen)

Habt ihr auch schonmal Donuts selbst gemacht? Und hat vielleicht jemand Erfahrung mit diesen Donutmakern, die ein klein bisschen wie Sandwich-Maker aussehen? Funktioniert das gut?

Jetzt werde ich mich aber erst mal mit mit ein oder zwei Donuts aufs Sofa verziehen, einmummeln und entspannen, bevor ich morgen wieder in die Studiumsrealität muss. 🙂

Habt noch einen schönen Abend!

Liebst, Pearodie.

Kleiner Restekuchen.

Hallihallo 🙂

Nach einem wundervollen Kistefaschingsabend hatte ich heute einfach einen absoluten Heißhunger auf Schokolade. Aber nicht so viel Motivation nochmal einkaufen zu gehen… deshalb habe ich heute beim Backen improvisiert und versucht mit den Resten, die ich so in der Küche gefunden habe etwas hoffentlich Leckeres zu zaubern. Weil aber vor ein paar Tagen auch meine geliebte kleine Küchewaagen kaputt gegangen ist hieß es auch bei den Zutatenmengen improvisieren. Hier also mal ein etwas anderes Rezept das für einen kleinen Restekuchen (18cm Springform):

Birnen-Schokoladen-Kuchen mit Rosmarin und Mandel


Weiterlesen

Backmischung Schoko-Walnuss-Kaffee-Brownies DIY.

Das Etikettenpapier ist endlich angekommen! (Obwohl ich Idiot natürlich verpennt hatte meine neue Adresse beim Bestellen anzugeben und der Spaß erst noch durch das Nachsendeverfahren der Post musste) Ich hab mich rießig gefreut und musste es natürlich gleich ausprobieren. Ein Projekt dafür war schon gefunden: Eine Backmischung DIY zum Geburtstag für eine Freundin. 🙂

Weiterlesen

Walnuss-Brownies

Diesmal stand nicht ich vor dem heimischen Ofen, sondern mein liebster Mitbewohner ( mit ein bisschen Hilfe ;)). Es sollte ein kleines aber bitte sehr schokoladiges Mitbringsel für eine Geburtstagsfeier werden. Ganz so klein ist es zwar nicht geworden, an Schokolade mangelt es diesen Brownies aber auf gar keinen Fall (ich glaub am Ende um die 300 Gramm, da musste dann nämlich unbedingt auch noch ein Guss drauf… 😄). Also wirklich der absolute Schokoladen-over-kill. Und wir konnten gar nicht so schnell schauen, da waren schon alle verputzt. Hier also das Rezept für die ultimativ leckeren

Walnuss-Brownies


Weiterlesen

Birnen-Schokoladen-Muffins oder schon wieder Regen…

… und schon wieder Zeit etwas zu backen. Da ich etwas zu faul war um bei dem Regen dann auch noch aus dem Haus zu gehen musste ich mich mit den Zutaten, die ich zur Hand hatte begnügen, was dann doch etwas mehr war als ich dachte (Mama’s Care-Paket sei Dank 🙂 hatte ich sogar Schokotropfen). Hier also das Rezept für:

Birnen-Schokoladen-Muffins


Weiterlesen